Gaby Köster

Sie ist wieder da. Drei Jahre habe auch ich immer mal wieder  im Netz nach Infos gesucht, was mit ihr los ist. Und ich fand es auch nicht so toll, nichts zu wissen, absolut nichts.

 Jetzt ist sie wieder da und hat ein Buch geschrieben. Sie hat sich einen  anstrengenden Weg vorgenommen, um es vorzustellen. Logisch, daß sie es großflächig verbreiten will. Wenn man etwas Schlimmes erlebt hat, sucht man nach Wegen, um das zu verarbeiten. Man möchte diesen Verarbeitungsprozess mit vielen Leuten teilen, und sei es nur um sein Wissen weiterzugeben. Natürlich verdient sie so auch Geld. Aber ich glaube das ist zweitrangig.

 Ich finde es erschütternd, sie jetzt zu sehen. Man kannte sie ja anders, quirlig, lebendig. Aber ich ziehe auch zehn Hüte vor ihr. Sie packt ihr Leben neu an.

Die Leute, die sich Fans nennen und über Gaby Köster schimpfen, weil sie sich drei Jahre lang  absolut zurückgezogen hat und jetzt durch Talkshows tingelt, sollten mal in sich gehen. Vielleicht hat sie ja, wie ich schon sagte, ganz andere Beweggründe dafür, als man ihr vorwirft. Ich glaube auch nicht, daß irgendjemand das Recht hat, über sie zu urteilen. Ich jedenfalls freue mich, daß sie noch lebt, es ihr einigermaßen gut geht und ich sie wieder sehen kann. Und ich werde mir ihr Buch kaufen, weil ich wissen möchte, wie es ihr ergangen ist.

 Manche Leute würden lieber sterben  als zu denken. Und sie tun es auch!!!

1 Kommentar 7.9.11 20:40, kommentieren

Oberflächlichkeit und ihre Folgen

Wenn du zunimmst, bist du fresssüchtig. Wenn du abnimmst, besteht Verdacht auf Magersucht. Wenn du dich schön kleidest, giltst du als eingebildet. Ziehst du dich einfach an, vernachlässigst du dich. Wenn du weinst, bemitleiden dich alle. Wenn du aber sagst, was du denkst, bist du arrogant. Wenn du dich wehrst, bist du ein Problemmensch. Egal was du tust, man wird dich immer kritisieren.

Diesen Spruch hat mir meine Tochter geschickt. Man sollte mal darüber nachdenken.

 Ich finde es z.B. auch nicht richtig, einen Menschen als Nazi zu bezeichnen, nur weil er eine Glatze trägt. Schließlich ist das in und gefällt vielen Männern und Frauen. Oder jemanden einen Trinker zu nennen, nur weil er eine Bierflasche in der Hand hält. Oder Ansichten zu kritisieren, obwohl man in einer solchen Situation noch nie gesteckt hat. Eine Meinung sollte man sich doch erst bilden, wenn man zumindest mal mit einem Menschen geredet hat. Oder nicht?

1 Kommentar 1.9.11 15:02, kommentieren

Dem Bürokrat ist alles fad, wenn er keine Akten hat.

In Deutschlands Büros wiehert der Amtsschimmel. Bestückt mit lauter Paragraphenreitern. Das wurde mir gestern mal wieder sonnenklar.

Meine Freundin erzählte mir freudig von ihrem neuen Auto, das sie sich gekauft hatte. Sie war total begeistert und wollte ihn gestern anmelden. Sie hatte alles...Brief, Kaufvertrag, TÜV, ASU , echt alles. Bis auf den KFZ- Schein...warum auch immer. Jedenfalls kann sie ihr neues Auto nicht anmelden. Das Strassenverkehrsamt sagt, der Besitzer müsse erst  eine Verlustanzeige stellen. Der bisherige Besitzer ist aber nicht mehr greifbar. Es ist unmöglich, ihn zu erreichen.

Ich konnte es nicht glauben und rief bei einem anderen  Strassenverkehrsamt an. Man sagte mir, daß in diesem Fall auch der Vor- Vorbesitzer den Verlust des Scheins melden kann. Spätestens in diesem Moment bin ich der Meinung, daß das Schikane ist. Denn daß es andere Optionen und Möglichkeiten gibt, ist mir jetzt sonnenklar. Die Vor-Vorbesitzerin ist ja auch nicht Eigentümerin des PKW, meine Freundin aber nachweislich schon. Warum also macht die Beamtin solche Schwierigkeiten? Wo bleibt das Entgegenkommen? Die Kulanz? Es kann doch nicht sein, daß man sich ein Auto kauft und es aus diesem Grund nicht anmelden kann. Oder doch? Ich halte das für amtliche Wichtigtuerei!

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Mich würde interessieren, ob das jemand so schonmal erlebt hat, und wie das Problem gelöst wurde.

1 Kommentar 31.8.11 20:52, kommentieren

50- Und das war's?

Ist das so?

Muß ich nun Gummibundhosen und Faltenröcke tragen? Oder ist es mir erlaubt, mit einer Jeans weiterhin zu liebäugeln? Ich glaube, das hat alles nichts mit dem Alter zu tun. Ich fühle mich nicht alt. Aber es war ein schwerer Prozess, dahinzukommen. Eine Krise in mir sozusagen. Ich pfeif auf die Meinung anderer. Wenn ich Lust habe, gehe ich weiterhin in die Disco. In Jeans.  Solange bis ich keine Lust mehr dazu habe. Warum soll ich die kommenden Jahre nur noch das tun, was dem Ideal der anderen entspricht ? Ich lebe mein Leben. Denn noch lebe ich ja. Ich werde in Zukunft nur noch tun, was ich immer schonmal tun wollte. Und wobei ich mich wohlfühle. Und wenn dazu gehören würde, nochmal neu anzufangen, würde ich auch das nochmal tun. Nur aus Angst vor der Zukunft oder aus Bequemlichkeit würde ich nicht in einer Beziehung ausharren, wenn ich merke, daß sie keine mehr ist. Aber darüber muß man sich keine Gedanken machen. Es kommt wie es kommt. Laßt Euch nicht von der Zahl 50 verrückt machen, Ihr verliert damit wertvolle zeit. Ich weiß wovon ich rede!

1 Kommentar 19.8.11 11:08, kommentieren

Spießer oder eher nicht?


Hallo Ihr da draußen, emotion

ich denke gerade darüber nach, was spießig ist. Mir selbst wird das öfter mal  vorgeworfen, und mich würde jetzt mal interessieren, was Ihr für spießig haltet. Ist es der 3mm hohe Rasen? Oder das pünktlich um 12 Uhr servierte Mittagessen? Kann es nicht sein, daß ich einfach nur gesund leben will und deswegen regelmäßige Mahlzeiten zu mir nehme? Ist das schon spießig? Ist der Begriff “spießig” nicht eigentlich mittlerweile für jeden teilweise zutreffend und somit sinnfrei? Was denkt Ihr darüber?

2 Kommentare 18.8.11 16:10, kommentieren